Die britische Finanzaufsichtsbehörde FCA hat kürzlich Regeln veröffentlicht, die den Verkauf, die Vermarktung und den Vertrieb von Kryptowährungsderivaten (d.h. Differenzkontrakte, CFDs) an alle Privatkunden durch Firmen mit einer britischen Lizenz verbieten. Da ein Teil von BUX X in Großbritannien registriert ist, betrifft dies alle Kunden von BUX X.


Das Verbot ist am 6. Januar 2021 in Kraft getreten. Um mehr über dieses Verbot zu erfahren, klick bitte hier.



Wie wirkt sich das auf mein Konto aus?


Seit dem 6. Januar 2021 kannst du keine neuen Kryptowährungspositionen mehr eröffnen. Du kannst seit diesem Datum nur noch deine bestehenden Kryptowährungspositionen schließen. Es gibt keine Frist für die Schließung dieser Positionen.


Mit der EU-Lizenz und etwa Entwicklungsarbeit hoffen wir, die Kryptowährungs-CFDs für EU-Kunden wieder anbieten zu können (bedauerlicherweise werden die Kunden, die in Großbritannien Hauptwohnsitz haben, mit den Kryptowährungs-CFDs nicht traden können).



Gibt es eine andere Möglichkeit, mit BUX in Kryptowährungen zu investieren?


Ja! Du kannst in echte Kryptowährungen investieren, indem du ein Konto bei BUX Crypto eröffnest, was eine einfache und kostengünstige Möglichkeit ist, in Bitcoin und andere digitale Währungen zu investieren. Mit BUX Crypto kaufst du echte Kryptowährungen und bist daher nicht von dem Verbot der FCA betroffen. Du findest BUX Crypto hier.